Elektroschrott von ausrangierten Handys, PCs und anderen Geräten lässt Unmengen Edelmetall auf dem Müll verschwinden. Denn die elektronischen Geräte stecken voller wertvoller Materialien. Stolze 320 Tonnen Gold und 7500 Tonnen Silber verbaut die Industrie mittlerweile in Computern und Co – jedes Jahr. Mit steigender Tendenz. Das zeigt eine Studie der Universität der Vereinten Nationen (UNU). Nur 15 Prozent aller Geräte würden nach den Erkenntnissen der Forscher recycelt, der Rest lande mitsamt seinem wertvollen Inhalt auf dem Müll.

In den Industrieländern sei vor allem die geringe Sammelquote für den Verlust verantwortlich. In den Entwicklungsländern sei die Sammelquote zwar etwas höher, dafür gingen aber beim Zerlegen und Verbrennen der Geräte viele Edelmetalle verloren. Für eine effizientere Verwertung, so die Universitäts-Wissenschaftler, müsse man die Stärke von Industrie- und Entwicklungsländern verbinden.

Zusammen sind die jährlich verarbeiteten Edelmetalle etwa 17 Milliarden Euro wert. Sie entsprechen laut der UNU-Studie rund acht Prozent des jährlich zur Verfügung stehenden Angebots an Gold und Silber.

Müll als Rohstoff (Gold) – Richtig trennen und wiederverwerten

Gold News

Gold

Hohe Nettozuflüsse im größten Gold-ETF

Die goldbesicherten Exchange Traded Funds entwickelten sich bereits Anfang des Jahres gewinnbringend positiv im Hinblick auf eine hohe Inflation und der drohenden Rezession
Silber
Goldberg

Ein riesiger Goldberg wird in Uganda entdeckt

Der afrikanische Kontinent ist bekannt für seinen reichen Boden, der mit reichen natürlichen Ressourcen gesegnet ist. Tatsächlich gab der Präsident von Uganda erst kürzlich bekannt, dass ein ungefähr 31 Millionen Tonnen Goldberg mit einem gewinnbaren reinen Gold.
Besteuerung von Gold

Besteuerung von Gold

Aus steuerlicher Sicht ist das Edelmetall attraktiv. Wer das richtige Anlagegold kauft und länger als ein Jahr bis zum Verkauf wartet, muss keine Steuern bezahlen.
Goldbarren und Goldmünzen
H2O - Brennstoffzelle - Technik

Bäume zeigen Goldvorkommen