Superreiche, die nicht wissen wohin mit ihrem Geld, können sich jetzt über ein neues Angebot freuen: Büstenhalter und Slips, gefertigt aus einem 24-karätigem Goldfaden. Die Luxus-Dessous wurden auf der Fashion Week im August 2013 in New York vorgestellt. Die edlen Teile kosten ab 1.000 Euro aufwärts.

Gefertigt sind die Dessous aus einem Goldfaden, der an der Materialprüfungsanstalt im Schweizer St. Gallen entwickelt worden ist. Im Gegensatz zu früheren Fäden, die in einem flüssigen Goldbad hergestellt wurden, ihr Edelmetall aber durch Waschen oder Reiben schnell wieder verloren, kommt bei den neuen Fäden High-Tech zum Einsatz. Ein Goldklumpen werde mit Elektronen beschossen, wodurch sich einzelne Atome des kostbaren Metalls abspalten. Ein Magnet lenkt die Atome nun auf eine Faser. Aus Hunderten dieser Goldfasern entstehe der Faden für die Edel-Dessous, so der Hersteller.

Bereits ab Juli 2013 kann man die goldene Unterwäsche in Boutiquen in Monaco und St. Tropez erwerben. Die meisten Stücke jedoch sollen Sonderanfertigungen sein, die den betuchten Kundinnen buchstäblich auf den Leib geschneidert werden. Als Märkte hat der Schweizer Hersteller zunächst den Nahen Osten und Russland im Blick. Danach auf der Liste: China.

Gold News

Gold schürfen
Goldring
Goldbarren
U-Bahn

Goldener U-Bahnhof für Riad

Architektonisches Highlight des neuen Verkehrssystems soll die Metrostation für den „King Abdullah Financial District“ werden. Neben Böden aus Marmor und ausladenden Galerien auf vier Etagen lockt der Bahnhof auf 20.000 Quadratmetern mit purem Gold.
Goldkurs
Goldbarren