Genauso wie Gold oder Platin wird auch das Gewicht von Silber in der angelsächsischen Einheit „Unze“ (abgekürzt oz.) angegeben. Korrekt heißt die Einheit eigentlich „Troy Unze“ (oz. tr.), allerdings wird das „Troy“ häufig nicht mitgeschrieben, da es im Handel mit Edelmetallen selbstverständlich ist. Doch außerhalb der Edelmetall-Welt kann die Begriffsvermischung zu Problemen, ist die gewöhnliche „Unze“ zum Beispiel auch der Name einer Einheit für das Gewicht von Lebensmitteln und entspricht rund 28,35 Gramm. Die „Troy Unze“ dagegen wiegt 31,1035 Gramm. Im deutschen Sprachgebrauch nennt man diese Einheit auch „Feinunze“, denn sie gibt nur den Edelmetallanteil an. Verunreinigungen werden vom Gesamtgewicht abgezogen.

Die Reinheit, sprich der Anteil des Edelmetalls pro 1000 Teile, wird wie beim Gold als „Feingehalt“ oder einfach als „Feinheit“ bezeichnet. Silberbarren und Münzen weisen in aller Regel einen Feingehalt von 999/1000 auf, meistens sogar den höchsten, der im normalen Handel erhältlich ist: 999,9/1000. Ein geringerer Feingehalt entsteht oft durch die Verbindung mit Kupfer oder anderen Legierungen, die dem Silber eine höhere Festigkeit verleihen sollen. Das berühmte „Sterling Silber“ etwa, aus dem häufig Bestecke gefertigt sind, hat einen Silbergehalt von 925/1000.

Gold News

Schmuck

Schmuck aus Gold – die Vielfalt der Legierungen

Es wird besonders wegen seiner Seltenheit und Beständigkeit geschätzt. Da reines Gold jedoch sehr weich und für die Schmuckherstellung ungeeignet ist, wird es mit Silber, Kupfer und anderen Edelmetallen in unterschiedlichen Anteilen vermischt
Goldberg

Ein riesiger Goldberg wird in Uganda entdeckt

Der afrikanische Kontinent ist bekannt für seinen reichen Boden, der mit reichen natürlichen Ressourcen gesegnet ist. Tatsächlich gab der Präsident von Uganda erst kürzlich bekannt, dass ein ungefähr 31 Millionen Tonnen Goldberg mit einem gewinnbaren reinen Gold.
Edelsteine

Die 8 größten und teuerste Edelsteine

Edelsteine sind wertvoll und kostbar - sie gelten als Symbol der Reichen und Schönen. Aufgrund ihrer Seltenheit verzaubern sie nicht nur die Betrachter der Schmuckstücke, sondern sind durch ihre Wertigkeit auch als Anlageprodukt sehr attraktiv.