Ein zwei Kilometer langer Tunnel, 70 Meter unter der Erde, darin ein verschollener Zug voller Gold. Was klingt wie der Beginn eines Abenteuerromans, ist in Polen tatsächlich Realität geworden. Mitte September bestätigte der Leiter des polnischen Kulturministeriums, Piotr Zuchowski, dass zwei Schatzsucher im August einen großen Coup gelandet hätten. Mithilfe einer Eisenbahnkarte aus dem Jahr 1926 haben sie eine alte Bahnstrecke ausfindig gemacht und in 70 Meter Tiefe einen gepanzerten Güterzug entdeckt, der seit Ende des „Dritten Reichs“ hier verschollen sein soll. Angeblich soll er voller Nazi-Gold stecken, von dem die zwei Entdecker zehn Prozent Finderlohn fordern.

Kurz nach der offiziellen Bestätigung über den Nazi-Zug meldete auch Russland den Fund eines verschollenen Kriegsschatzes. In einem Schacht bei Smolensk sollen 300 Tonnen Gold aufgetaucht sein, die man hier einst vor den Nazis versteckt hatte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gold News

Gold

Wissenswertes über die Reinheit von Gold

Die Unterschiede zwischen der Reinheit machen eine vorherige Information unabdingbar. Wer das beliebte Edelmetall kaufen möchte, sollte auch die Reinheit kennen, um den fairen Wert zu evaluieren und die spätere Verwendung zu planen
Goldbarren Diebstahl

Geschehnisse bei Pearl Gold AG: wie ein Krimi

Bei der Pearl Gold AG ging es innerhalb kurzer Zeit bereits um Untreue und Insolvenzverschleppung. Die Geschehnisse bei der Pearl Gold AG wirken wie ein Krimi.
Goldbarren
Bankenkrise

Werterhalt trotz Bankenkrise

Eine Bankenkrise kann zu wirtschaftlicher Unsicherheit, Kapitalverlust und einer generellen Instabilität führen.
Neueroeffnung Goldstuebchen
Goldbarren Diebstahl

Mit einem Goldschatz lebt es sich gefährlich

Vertrauen in die falschen Menschen hat eine Dame ihr Vermögen gekostet. Nachdem sie ihren Tresor mehrfach nicht öffnen konnte, rief sie einen Schlüsseldienst. Leider steckte hinter der Firma eine Bande von Dieben.