Ein zwei Kilometer langer Tunnel, 70 Meter unter der Erde, darin ein verschollener Zug voller Gold. Was klingt wie der Beginn eines Abenteuerromans, ist in Polen tatsächlich Realität geworden. Mitte September bestätigte der Leiter des polnischen Kulturministeriums, Piotr Zuchowski, dass zwei Schatzsucher im August einen großen Coup gelandet hätten. Mithilfe einer Eisenbahnkarte aus dem Jahr 1926 haben sie eine alte Bahnstrecke ausfindig gemacht und in 70 Meter Tiefe einen gepanzerten Güterzug entdeckt, der seit Ende des „Dritten Reichs“ hier verschollen sein soll. Angeblich soll er voller Nazi-Gold stecken, von dem die zwei Entdecker zehn Prozent Finderlohn fordern.

Kurz nach der offiziellen Bestätigung über den Nazi-Zug meldete auch Russland den Fund eines verschollenen Kriegsschatzes. In einem Schacht bei Smolensk sollen 300 Tonnen Gold aufgetaucht sein, die man hier einst vor den Nazis versteckt hatte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gold News

Gold Goldbarren Goldpreis
Gold
Goldtresor
Schmuck

Tipps zum Schmuckverkauf

Goldschmuck erfreut sich bei vielen Menschen großer Beliebtheit. Doch nicht nur als Accessoire, sondern auch als Geldanlage setzen zahlreiche Menschen auf das beliebte Edelmetall.
Goldpreis

Gold und Klimawandel

Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels wird ein nachhaltigerer Ansatz für den Goldabbau immer wichtiger und die Forschung spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Lösungen und innovativen Technologien für den nachhaltigen Goldabbau.
Goldbarren