Wenn Goldliebhaber sich auf Reisen vom glänzenden Edelmetall blenden lassen wollen, ist in Nordafrika bislang Ägypten die erste Wahl, denn in vielen Museen lässt sich das Gold der Pharaonen bewundern. Nun will auch Saudi-Arabien mit goldenen Aussichten glänzen – im Untergrund. Innerhalb von vier Jahren will die Königsfamilie in der Hauptstadt Riad ein U-Bahn-Netz mit sechs Linien bauen lassen, um dem täglichen Verkehrschaos Herr zu werden, nachdem sich die Bevölkerungszahl Riads in den vergangenen 20 Jahren mehr als verdoppelt hat.

Architektonisches Highlight des neuen Verkehrssystems soll die Metrostation für den „King Abdullah Financial District“ werden. Neben Böden aus Marmor und ausladenden Galerien auf vier Etagen lockt der Bahnhof auf 20.000 Quadratmetern mit purem Gold. Das Edelmetall soll die Wände verkleiden und der Station einen imposanten Ausdruck verleihen. Entworfen hat die Luxusstation die britisch-irakische Stararchitektin Zaha Hadid, die auch schon das futuristische Olympics Aquatic Centre für die Olympischen Spiele in London oder das MAXXI, ein Museum für zeitgenössische Kunst in Rom, entworfen hat.

Gold News

Das Gold im Wohnzimmerschrank
Hund frisst Diamanten
Berliner Bode-Museum

Diebstahl der Goldmünze: Urteil im Prozess

Der Diebstahl der "Big Maple Leaf" hatte vor drei Jahren für Aufsehen gesorgt. Die Goldmünze wog einen Zentner und hatte einen Durchmesser von 53 cm. Das Gold der Münze hatte den größtmöglichen Reinheitsgrad.
Goldtresor
Feingold 10g Barren

Goldrausch auch bei den Endverbauchern

Überall sind die Kunden im Goldrausch. Nicht nur als Anlage in großem Stil wird Gold gekauft. Auch Endverbraucher kaufen Gold. Bei Banken sind es Goldbarren, beim Juwelier ist es Goldschmuck.
Gold Kompass

Wohin geht der Goldpreis?