In Venezuelas Hauptstadt Caracas ist das erste Flugzeug mit nationalen Goldreserven aus dem Ausland eingetroffen. Das bestätigte die Zentralbank des südamerikanischen Staates. Damit hat das nationale Währungsinstitut eine Ankündigung aus dem vergangenen August umgesetzt, wonach das Land 160 Tonnen Gold, die bislang in Europas Tresoren lagern, zurück nach Venezuela holen wolle. Nach Angaben des Wall Street Journal sei das Flugzeug mit den ersten Gold-Kisten aus Frankreich gekommen, wo man das Gold aus verschiedenen europäischen Staaten zusammengetragen habe.

Hinter der Repatriierung vermuten Experten eine Neuorientierung in der venezolanischen Währungspolitik. Im August hatte Venezuelas Außenminister Nicolas Maduro entsprechende Spekulationen genährt, als er dem „Weltfinanzsystem“ eine „Krise der Unsicherheit“ attestierte. Deshalb habe man die Absicht, ein „neues internationales Geldsystem“ aufzubauen. Insbesondere in Südamerika wolle man sich „schützen“. Womöglich, vermuten Beobachter, sollen die Goldreserven als Deckung einer neuen Währung dienen.

Gold News

Jahresabschluss Edelmetallhande
Xetra-Gold

Xetra-Gold: Was ist das eigentlich?

Mit dem Xetra-Gold hat die Deutsche Börse Commodities GmbH ein neues Anlageprodukt eintwickelt. Hierbei handelt es sich um eine gemeinsame Aktion mit mehreren europäischen Großbanken.
Digitalisierung in der Goldindustrie

Auswirkung der Digitalisierung

Erfahren Sie, wie die Digitalisierung die Goldindustrie verändert und welche Chancen und Herausforderungen sich dadurch ergeben.
Gold
dollar
Prozess um den Coup im Bode-Museum

Raub aus dem Berliner Bode-Museum

Vor zwei Jahren raubten mehrere Diebe die größte Goldmünze der Welt aus dem Berliner Bode-Museum. Die Münze heißt Gold Maple Leaf. Der Prozess gegen die Angeklagten hat nun begonnen.