Goldschmuck ist zeitlos. Er kann an die nächste Generation weitergegeben werden. Aufgrund der hohen Qualität ändert er seine Form und seine Farbe nicht. Dennoch ist eine gute Pflege wichtig. Goldschmuck sollte geschützt aufbewahrt werden. Wenn Sie einige Dinge beachten, haben Sie an den Schmuckstücken lange Freude.

Goldschmuck als zeitlose Wertanlage

Schmuck aus Gold erfreut sich aus verschiedenen Gründen einer großen Beliebtheit. Gold hat eine hohe Härte und verformt sich auch bei intensiver Beanspruchung nicht. Aus diesem Grund wird das Material für Eheringe so gern gewählt. Die Farbe hat einen neutralen Charakter: So lässt sich Goldschmuck zu nahezu allen modischen Stilen kombinieren. Der Schmuck kann mit Steinen verziert werden. Auch die Qualität des Goldes unterscheidet sich. Der Anteil lässt sich in der Regel an dem Schmuck ablesen: Wenn Sie einen Ring oder eine Kette aus 585er-Gold besitzen, bedeutet dies, dass der Anteil des Feingoldes, das in dem Ring verarbeitet wurde, bei 58,5 Prozent liegt. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Gold absolut wertstabil ist. In der Regel gewinnt das Schmuckstück mit den Jahren an Wert. Sie können es an die nächste Generation weitergeben und schaffen so eine schöne Erinnerung.

Aufbewahrung des Goldschmucks

Um den Wert des Goldschmucks zu erhalten, ist eine gewisse Pflege erforderlich. Das Material ist widerstandsfähig und hält viel aus. Dennoch sollte es hin und wieder gereinigt werden. Auch an die Aufbewahrung stellt das Material einige Ansprüche: Sie Ringe und Ketten aus Gold nicht einfach irgendwo ablegen. Die Gefahr, dass die kleinen Schmuckstücke verschwinden, ist recht groß. Dabei muss es sich gar nicht um Diebstahl handeln, der leider im privaten Umfeld auch vorkommt: Wenn ein wertvoller goldener Ohrring in die Ritze einer Diele rutscht, wird er häufig über Jahre nicht gefunden. Somit sollten Sie für die Aufbewahrung Ihres Schmucks ein Kästchen nutzen. Dieses darf gern mehrere Fächer haben.

Schmuckkasten oder Tresor?

Schmuckkästen sind häufig mit Samt oder einem anderen weichen Material ausgeschlagen. Gold ist ein hartes Material, doch bei der Begegnung mit anderen harten Materialien kann es zu Kratzern kommen. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, wenn Sie einen Schmuckkasten nutzen, der für die Aufbewahrung schöner Schmuckstücke gefertigt wurde.

Sollten Sie mehrere wertvolle Stücke besitzen, ist es empfehlenswert, den Goldschmuck in einem Tresor zu lagern. Montieren Sie diesen an einem Ort, der nicht sofort einsehbar ist. Gern werden Schränke gewählt. Wenn Sie die Möglichkeit haben, können Sie den Tresor auch hinter einem Bild verstecken. Da Tresore für Schmuck nicht teuer sind und eine gewisse Sicherheit bieten, sollten Sie sich für den Kauf entscheiden, wenn Sie mehrere Stücke aus hochwertigem Goldschmuck besitzen.

Ein großer Vorteil von Schmuckkästen und Tresoren liegt darin, dass der Goldschmuck nicht ständig einer direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Dies kann der Fall sein, wenn Sie den Schmuck im Bad offen ablegen. Nun macht Sonneneinstrahlung dem Schmuck nicht direkt etwas aus. Wenn sie aber dauerhaft und sehr intensiv ist, können sich die Farben in ihren Nuancen verändern. Eine dunkle, geschützte Aufbewahrung ist in jedem Fall von Vorteil.

Goldschmuck richtig pflegen

Goldschmuck tragen Sie auf oder in der Haut. In der Regel ist das Material sehr gut verträglich. Das ist einer der Gründe, warum Schmuck aus Gold so beliebt ist. Es löst in der Regel keinerlei Allergien aus. Sie können den Schmuck über längere Zeit auf oder in der Haut tragen und werden keine Probleme bekommen. Dennoch ist es empfehlenswert, den Schmuck regelmäßig zu reinigen.

Reinigung mit einer Seifenlösung

Die Haut ist ein Organ, das sich in regelmäßigen Abständen erneuert. Abgestorbene Zellen werden in Form von Schuppen abgestoßen. Diese kleinen, oft gar nicht sichtbaren Zellen können sich auf Ringen, Ketten und Ohrringen ablagern. Dies kann mit der Zeit zu unschönen dunklen Verfärbungen führen. Dem beugen Sie vor, indem Sie den Goldschmuck regelmäßig reinigen. Dafür benötigen Sie keine speziellen Mittel: Etwas Seife oder Spülmittel reichen aus. Legen Sie den Goldschmuck für eine Viertelstunde in die Lösung und trocknen Sie ihn danach gut ab. Wenn nicht alle Rückstände entfernt sind, können Sie mit einem weichen Lappen oder einer Zahnbürste mit weichen Borsten die Verfärbungen lösen. Wenn Sie dies regelmäßig wiederholen, bleibt Ihr Goldschmuck dauerhaft attraktiv.

Goldschmuck pflegen – es ist ganz einfach

Gold News

Industrie

Gold in der Industrie

Diese Anwendungen zeigen die Vielseitigkeit von Gold in verschiedenen Industriezweigen und seine Bedeutung als ein wertvolles und vielseitiges Edelmetall
Ukraine

Rohstoffpreise und die Ukraine

Russlands Krieg führt zu Verwerfungen an den Rohstoffmärkten. Nicht nur bei Öl und Gas, auch bei Metallen. Die Folgen lassen sich schwer beziffern. Klar ist nur: Alles wird teurer.
Hochzeitsschmuck