Ein Goldsucher in Australien hat den Fund seines Lebens gemacht: einen Klumpen Gold mit einem Gewicht von über 4 Kilogramm. Dabei hatte der Mann sein Glück erst gar nicht erkannt. Als sein Metalldetektor angeschlagen habe, dachte er zunächst, der verstaubte Brocken sei Müll, vielleicht ein altes Hufeisen, erzählte der Finder den Medien. Dann aber entpuppte sich die Entdeckung als ein Riesennugget von 145 Unzen Gewicht. Etwa 170.000 Euro ist das Stück wert. Es hat sogar einen Namen: „Friday’s Joy“ (Freitagsfreude) hat der Goldsucher seinen Fund getauft.

Doch wohin mit so einem riesigen Goldklumpen? Nachdem er das Nugget abgewaschen und in Alufolie gewickelt hatte, habe er es in der ersten Nacht im Backofen aufbewahrt, erzählt der Schatzsucher. Mittlerweile liege das Gold aber in einer Bank.

Der australische Bundesstaat Victoria, wo der Riesennugget gefunden wurde, ist down under als „Goldenes Dreieck“ bekannt. In den 1850er-Jahren lösten einzelne Funde einen Goldrausch aus. Auch der Finder des Vier-Kilo-Klumpens habe bereits vorher einige Stücke des Edelmetalls in den Böden der Region gefunden. Vom Rekordfund in Australien aus dem Jahr 1869 ist er aber selbst mit seinem Riesennugget noch ein ganzes Stück entfernt. Da fanden Goldsucher einen Goldklumpen mit einem Gewicht von 72 Kilogramm.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gold News

Goldbarren
Goldene Wand von Veddel
"Goldhamster"
Platin
Platinum ingots
Brexit-Angst treibt Goldpreis

Goldkrise im Anmarsch?