Darum könnte sich der Goldpreis in Zukunft positiv entwickeln

In den letzten fünf Jahren hätten Anleger mit einem Gold-Investment eine Rendite von über 50 % erzielt. Doch viele Menschen fragen sich, ob das Investieren in Gold noch immer sinnvoll ist. Im folgenden Beitrag gibt es einige Gründe, warum sich der Goldpreis in Zukunft positiv entwickeln könnte.

Steigende Geldmenge, drohende Inflation

In der Corona-Pandemie haben die Staaten weltweit gigantische Rettungspakete geschnürt, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Stillstands in den Griff zu bekommen. Kurzfristig war dieses Vorhaben von Erfolg gekrönt. Insolvenzen wurden vermieden und die Wirtschaft kam wieder in Schwung. Doch mittelfristig birgt die Gefahr der drastisch gestiegenen Geldmenge M2 das Risiko einer Inflation. In Zeiten der Inflation flüchten viele Anleger erfahrungsgemäß in die Krisenwährung Gold. Während das Geld auf dem Sparbuch sukzessive an Wert verliert, kann Gold die Inflation kompensieren.

Der Goldpreis bietet Sicherheit in unsicheren Zeiten

Die Corona-Pandemie hat den Menschen vor die Augen geführt, dass kaum etwas wirklich sicher ist. Zugleich sind die wirtschaftlichen Auswirkungen noch ungewiss. Nicht wenige Menschen haben das Vertrauen in den Staat und das Geldsystem verloren. Die Erfahrung bei der Geldanlage zeigt, dass die Menschen in unsicheren Zeiten in die Krisenwährung Gold flüchten. Das beliebte Edelmetall suggeriert Vertrauen, Sicherheit und Beständigkeit. Diese Eigenschaften schätzen die Menschen in der Krise umso mehr, sodass mittelfristig der Goldpreis wieder haussieren könnte.

Geopolitische Konflikte

Weltweite Krisen führen dazu, dass die Unsicherheit weiter zunimmt. Da spielt es keine Rolle, ob es um den schwelenden Handelskonflikt zwischen den USA und China, den Nahost-Konflikt oder die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine geht – wenn geopolitische Krisenherde schwelen, scheint Gold für viele Anleger die beste Wahl. Zugleich scheint es wenig wahrscheinlich, dass wir Menschen in absehbarer Zeit unsere Streitigkeiten beiseite legen werden. Folglich dürfte es immer wieder neue Gründe geopolitischer Natur geben, warum der Goldpreis weiter ansteigen sollte.

Historisches Vertrauen in Gold

Das Edelmetall Gold profitiert zudem von einem historischen Vertrauen. Zwar gibt es kurz- und mittelfristig immer wieder Krisen für das Edelmetall Gold. Langfristig setzen Menschen jedoch seit über 2000 Jahren auf Gold als Zahlungsmittel oder Wertspeicher. Dieses historische Vertrauen können Aktien oder Immobilien nicht bieten. Auch alternative Assets wie Kryptowährungen, Uhren oder Schmuck weisen keine derart beständige Historie auf wie das Edelmetall Gold. Wenn sich Menschen in Krisenzeiten und Börsencrashs wieder auf diese Erfahrung besinnen, dürfte der Goldpreis weiter ansteigen. Neben Privatanlegern sind auch institutionelle Investoren und Staaten große Nachfrager des Edelmetalls.

Goldvorräte gehen dem Ende zu

Bereits seit vielen Jahrtausenden fördern die Menschen Gold. In der Antike begann der Goldabbau. Im Mittelalter expandierten die europäischen Staaten und wählten den afrikanischen Kontinent für den Goldabbau aus. Heute gehen die Experten davon aus, dass die Zeit des unerschöpflichen Goldvorrats bald dem Ende zugehen könnte. Sofern die Fördermenge gleich bleibt, dürften die Goldreserven der Erde in naher Zukunft erschöpft sein. Experten schätzen, dass ohne neu erschlossene Vorkommen in 20 Jahren kein neues Gold mehr abgebaut werden kann. Wenn die Nachfrage nach Gold gleich bleibt oder langsamer als das Vorkommen sinkt, dürfte dies einen steigenden Goldpreis zur Folge haben. Der Goldpreis könnte somit in den nächsten Jahren rasant steigen, wenn eine starke Nachfrage auf das knappe Angebot des Edelmetalls trifft.

Gold News

Gold
New Yorker Museum Guggenheim